Fensterln

go to pictures

Fenestrer

2019

4 video channels

4 audio channel

3 video projectors

1 monitor

3 exiters

Galerie Kramer 2019

Die Installation „Fensterln“ besteht aus der vierfachen Projektion eines der Galeriefenster an den Wänden und wenn die Sonne scheint, werden auch die beiden realen Fenster mitspielen und den Schatten des Galerie-Schriftzuges auf den Fenstern in den Raum werfen. Der Vorhang vor dem Fenster, der durch einen leichten Sommerwind bewegt wird, bewegt auch den Schatten…

Ein großer, geländerartiger Schatten, der in teils heftigen Auf- und Ab-Bewegungen auf den Vorhängen tanzt, gehört nicht zur Umgebung des Galeriefensters. Es sind also zwei Schatten, die sich auf dem Vorhang des Fensters unabhängig voneinander bewegen. Neben dem Schriftzug der Galerie ist es der Schatten eines fremden Geländers, der sich ebenfalls auf und abwiegt. Als Anhaltspunkt für diese Vermutung dienen auch die Geräusche, die zu hören sind. Es scheinen die zu sein, die der fremde Schatten erzeugt, hervorgerufen durch die Haltungen des einen Vorhangs, ebenfalls bewegt von einem Sommerwind. In ihrem Zusammenklang mit den anderen Projektionen entsteht hier eine zufällige Komposition.

Der fremde Schatten ist einem Fenster entnommen, das auf einem Monitor an einer Wand erscheint. Er zeigt ein schmales altes Fenster, wie man sie aus Frankreich kennt. Der Schatten eines davor liegenden Geländers ist der, der in starker Vergrößerung in die Projektion der Galeriefenster gesetzt wurde.

●● Elke Kramer

Galerie Kramer 2019

fensterln | fẹnsterln |

süddeutsch, österreichisch, schweizerisch

schwaches Verb, Perfektbildung mit »hat«

nachts zu einem Mädchen ans Fenster gehen [und durchs Fenster zu ihm ins Zimmer klettern]

Duden - Wissensnetz deutsche Sprache © 2011, 2013



fensterln

(mainly South German ) (Austrian) climb through one's sweetheart's window



FENESTRER, FENÊTRER, verbe trans.

I. Vx. Courtiser une femme sous ses fenêtres. (Ds Ac. Compl. 1842, BESCH. 1845, GUÉRIN 1892).

Dictionnaire de la langue française basé sur le TLFi, le Trésor de la Langue Française informatisé., CNRTL/Atilf/CNRS.